Widerspruch Klausur – Wie lege ich Einspruch ein?

Widerspruch KlausurEigentlich hattest Du ein gutes Gefühl gehabt, als Du die Klausur abgegeben hast. Bei der Rückgabe der Klausur kommt dann aber die böse Überraschung: Die Bewertung Deiner Leistungen stimmt so gar nicht mit Deinen Erwartungen überein. Fühlst Du Dich ungerecht behandelt und unfair benotet, musst Du die Klausurbewertung allerdings nicht stillschweigend hinnehmen. Alle Infos darüber und die Mustervorlage kannst Du hier nutzen.

Widerspruch Generator Klausur

Widerspruch Generator KlausurManchmal bestätigt die Bewertung Deiner Leistungen das ungute Gefühl, das Du schon während der Klausur oder direkt danach hattest. Manchmal kommt es aber auch anders: Eigentlich hast Du ein gutes Gefühl gehabt, doch die Bewertung passt so gar nicht zu Deinen Erwartungen. Ganz ohne Gegenwehr musst Du eine Klausurbewertung aber nicht hinnehmen. Findest Du, dass die Benotung unfair oder nicht gerechtfertigt ist, kannst Du ihr widersprechen.

Anrede:

  Sehr geehrte Frau [Name],

  Sehr geehrter Herr [Name],

  Sehr geehrte Damen und Herren,

Einleitung:

  mit Ihrer Bewertung meiner Klausur, die ich am [Datum] im Fach [Bezeichnung] geschrieben habe, bin ich nicht einverstanden.

  hiermit möchte ich der Bewertung meiner Klausur vom [Datum] im Fach [Bezeichnung] widersprechen.

  gegen Ihre Bewertung meiner Klausur im Fach [Bezeichnung] lege ich hiermit Widerspruch ein.

Hauptteil:

  Im Zuge der Klausureinsicht ist mir ein Korrekturfehler aufgefallen. So haben Sie meine Ausführungen zu Aufgabe [Nummer oder Titel] als falsch gekennzeichnet. Die von mir genannten Daten/Angaben/Lösungswege sind jedoch in exakt dieser Form Gegenstand des Lehrstoffes gewesen. Entsprechende Kopien der dazugehörigen Literatur/meiner Mitschriften liegen diesem Schreiben bei.

  Die Ermittlung der Gesamtbewertung scheint mir fehlerhaft zu sein. Anhand der am Rand vermerkten Punkte für die einzelnen Aufgaben ergibt sich eine Gesamtpunktzahl von [Anzahl]. Die Endnote entspricht jedoch einer Punktzahl von [Anzahl] Punkten. Insofern scheinen einige Bewertungen bei der Addition vergessen worden zu sein.

  Die allgemeinen Grundsätze sehen vor, dass die Leistungsbewertung sachgerecht zu erfolgen hat. Ich stimme Ihnen zwar zu, dass mir im Eifer des Gefechts einige Rechtschreibfehler unterlaufen sind. Im Fach [Bezeichnung] dürfen sich Rechtschreibfehler allerdings nicht in dem Ausmaß in der Gesamtnote bemerkbar machen, wie dies hier der Fall ist. Die Rechtschreibung ist mit Blick auf die Sache von untergeordneter Bedeutung.

  Ihre Bewertung meiner Gesamtleistung halte ich für nicht angemessen. Gerade in einem Fach wie [Bezeichnung, z.B. Deutsch oder Kunst] ist eine objektive Bewertung schwierig. Anders als in beispielsweise Mathematik, Physik, Chemie oder bei einem Vokabeltest gibt es keine eindeutig richtigen oder falschen Antworten. Trotzdem muss auch eine Klausur im Fach [Bezeichnung] sachlich bewertet werden. Dies ist hier nicht erfolgt. Es wurde zwar berücksichtigt, dass grundlegende Vorgaben etwa im Hinblick auf die Gliederung oder die wesentlichen Inhalte eingehalten wurden. Meine Interpretationen wurden jedoch mit dem Hinweis kommentiert, der Autor/Künstler habe eine solche Aussage nicht beabsichtigt. Selbst wenn Sie als Prüfer den Urheber persönlich gekannt hätten und damit seine Absichten mit absoluter Gewissheit beurteilen könnten, würde dies im Hinblick auf eine sachliche Bewertung meiner Klausurleistungen keine Rolle spielen. In der Klausur ging es um meine Interpretation und ich habe ausführlich, nachvollziehbar und nach den Regeln der Text-/Kunstinterpretation aufgezeigt, wie ich zu meiner Sichtweise komme.

Schlussteil:

  Daher bitte ich darum, die Bewertung der Klausur zu prüfen und zu berichtigen.

  Daher beantrage ich eine Prüfung der Klausurbewertung.

  Ich bitte daher, Ihre Bewertung nochmals zu überdenken.

  Ich beantrage daher eine Neubewertung der Klausur.

Grußformel:

  Mit freundlichen Grüßen, [Unterschrift]

  Mit freundlichem Gruß, [Unterschrift]

 

Vorlage: Widerspruch Klausur

Name
Anschrift

Lehrer/Dozent/Prüfungsausschuss
Anschrift

Ort, den Datum

Ihre Bewertung meiner Klausur vom (Datum) im Fach ____________
(Matrikelnummer: __________________)

Sehr geehrte/r Frau/Herr (Name) /Damen und Herren,

hiermit lege ich Widerspruch gegen die Bewertung meiner Klausur im Fach _________________, geschrieben am (Datum), ein.

Die Bewertung der Gesamtleistung/meiner Antwort zur Frage ___/meiner Lösungen der Aufgaben _______ scheint mir aus folgenden Gründen nicht angemessen:

_______ (Nenne hier Deine Kritikpunkte und begründe sie; achte auf eine schlüssige, plausible und sachliche Argumentation! Du musst nachweisen können, warum die Bewertung falsch oder ungerecht ist.) ______________________________________

Ich bitte daher, Ihre Klausurbewertung zu überprüfen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Unterschrift

Widerspruch KlausurDeine Möglichkeiten, wenn Du mit einer Klausurbewertung nicht einverstanden bist

Zunächst einmal musst Du folgendes wissen: Eine einzelne Klausurbewertung kannst Du nicht anfechten. Dies liegt daran, dass nur Verwaltungsakte anfechtbar sind. Eine Einzelklausur, ebenso wie eine einzelne Note, ist aber kein Verwaltungsakt. Ein Verwaltungsakt kennzeichnet sich dadurch, dass er eine rechtliche Wirkung entfaltet. Bei einer einzelnen Klausurbewertung ist diese Außenwirkung nicht gegeben. Eine einzelne Klausurbewertung dokumentiert lediglich Deinen aktuellen Leistungsstand, beabsichtigt aber keine unmittelbaren Rechtsfolgen. Dies wäre erst dann der Fall, wenn die Bewertung der Klausur im Ergebnis dazu führt, dass Du beispielsweise sitzenbleibst, eine Prüfung nicht bestehst oder exmatrikuliert wirst. Das Zeugnis, der Prüfungs- oder der Exmatrikulationsbescheid wäre ein Verwaltungsakt, der durch Widerspruch und Klage anfechtbar ist. Das heißt jetzt aber nicht, dass Du eine Klausurnote immer und automatisch akzeptieren musst. Fühlst Du Dich ungerechnet benotet, solltest Du wie folgt vorgehen:

  • Als erstes solltest Du von Deinem Recht auf Klausureinsicht Gebrauch machen. Dafür musst Du Dich anmelden. Bei dem Termin kannst Du Dir Deine Klausur noch einmal anschauen. Außerdem siehst Du, wie der oder die Prüfer korrigiert, kommentiert und die Note ermittelt haben. Ob Du Kopien anfertigen darfst, ist unterschiedlich geregelt. Einige Schulen und Unis gestatten Kopien, andere erlauben lediglich, dass Du Dir Notizen machst.
  • Bist Du nach der Durchsicht Deiner Klausur noch immer der Meinung, dass die Bewertung ungerecht ist, oder sind Dir Korrekturfehler aufgefallen, solltest Du als nächstes das Gespräch mit dem Prüfer suchen. Geht Ihr das Ergebnis noch einmal durch, wird Dir die Bewertung vielleicht klarer. Manchmal macht aber auch ein Prüfer Zugeständnisse und lässt sich zu einer Nachkorrektur bewegen.
  • Bringt das Gespräch nichts, kannst Du Dich schriftlich an den Prüfungsausschuss wenden. Einige Schulen und Unis haben hierfür eigene Formblätter, die Du unbedingt verwenden musst. Gibt es ein solches Formular nicht, kannst Du ein eigenes Schreiben – wie die Mustervorlage oben – aufsetzen. In Deinem Schreiben solltest Du ausführlich begründen, warum Du mit der Bewertung nicht einverstanden bist. Außerdem kannst Du beantragen, dass Deine Klausur neu bewertet wird.
  • Bleibt der Prüfungsausschuss bei seiner Meinung und behält er die ursprüngliche Bewertung bei, solltest Du Dich an einen Anwalt wenden. Er kann prüfen, ob rechtliche Schritte möglich sind und wie die Erfolgschancen stehen. Prinzipiell käme eine sogenannte allgemeine Leistungsklage in Betracht. Allerdings solltest Du Dir gut überlegen, ob sich eine Klage lohnt und Du ein langwieriges juristisches Verfahren tatsächlich auf Dich nehmen willst.

 

Macht ein Widerspruch gegen die Klausur überhaupt Sinn?

Widerspruch gegen die KlausurOb es Sinn macht, gegen eine Klausurbewertung vorzugehen oder ob nicht, lässt sich nicht pauschal und allgemeingültig beantworten. Kannst Du nachweisen, dass grobe Verfahrensfehler vorliegen, der Grundsatz der Gleichbehandlung verletzt oder die Klausur tatsächlich willkürlich und unsachgemäß bewertet wurde, stehen Deine Chancen auf eine Neubewertung gut. Möglicherweise kannst Du auch erreichen, dass Du die Klausur wiederholen darfst. Problematisch an der ganzen Sache ist aber die Tatsache, dass Prüfer einen Beurteilungsspielraum haben und die Benotung somit Ermessenssache ist.  Selbst ein Gericht kann und wird sich nicht in die Benotung einmischen, sondern nur die Einhaltung der allgemeinen Grundsätze prüfen. Oft ist es deshalb der beste Weg, das Gespräch mit dem Verantwortlichen zu suchen. In vielen Fällen lässt sich eine Lösung finden, mit der beide Seiten leben können. Bringt das nichts, ist es manchmal besser, die Klausur abzuhaken und sich auf die nächste Klausur zu konzentrieren, statt die juristische Keule auszupacken.